4. Saarländische Burgensymposion-2017

4. Saarländisches Burgensymposion

Seit Jahren stoßen Fragen nach dem Alltagsleben im Mittelalter auf ein großes Interesse in der Öffentlichkeit. Dabei spielen Burgen als beeindruckende Zeugnisse mittelalterlicher Geschichte eine wichtige Rolle. Durch ihre unterschiedliche Nutzung als Ausflugsziele, Veranstaltungsorte oder historische Baudenkmäler geraten sie immer wieder ins Rampenlicht und manchmal auch in Interessenkonflikte. Wie gelangen wir aber – jenseits vom Hörensagen, von historischen Spielfilmen und oft unbelegten Informationen im Internet zu sicherem Wissen aus erster Hand über die Burgen unserer Region?
Spezialisten aus den Fachbereichen Archäologie, Bauforschung, Kunstgeschichte, Sprachwissenschaft, Militär-, Wirtschafts- und Sozialgeschichte erforschen vielfältige Aspekte der Kulturgeschichte und des alltäglichen Lebens auf Burgen.

Das 4. Saarländische Burgensymposion will dem direkten Kontakt und Austausch zwischen Wissenschaftler/inne/n und einem interessierten Publikum dienen und neuere Ergebnisse der Forschung über verschiedene mittelalterliche Burgen in der Saargegend vorstellen. Im Anschluß an die Fachvorträge findet die Vorführung einer Rekonstruktion des ältesten Typs einer mittelalterlichen Steinschleuder statt, die von China über Byzanz und die Kreuzfahrerstaaten im 13. Jahrhundert auch nach Deutschland gelangte.

Wir freuen uns darauf, Sie als unsere Gäste zu begrüßen.

Hans-Joachim Kühn
Die Gasthörer/innen – Kulturkreis an der Universität des Saarlandes e.V.