4. Saarländische Burgensymposion-2017

Programm – 4. Saarländisches Burgensymposion

PROGRAMMABLAUF – FREITAG, 30. Juni 2017

16:00 Uhr
Besichtigung der Burg Dagstuhl mit ortskundiger Führung

durch Herrn Ludwig HEIL und Frau Evi ZARTH
Parkmöglichkeit auf dem Parkplatz vor der Burgruine

18:00 Uhr
Besichtigung der Ausstellung zur Burg Dagstuhl im
Stadtmuseum Wadern mit Führung

durch die Museumsleiterin Frau Christina PLUSCHKE M.A.
Stadtmuseum Wadern im „Oettinger Schlößchen“,
Marktplatz 4, 66687 Wadern, Tel. 06871/507-183
Parkmöglichkeit auf dem Parkplatz hinter dem Rathaus

19:00 Uhr
Eröffnung der Veranstaltung

Historisches Kino „Lichtspiele Wadern“,
Oberstraße 10, 66687 Wadern
Begrüßung:
Dr. phil. Hans-Joachim KÜHN

Grußworte:
Daniela Schlegel-Friedrich,
Landrätin des Kreises Merzig-Wadern
Jochen KUTTLER,
Bürgermeister der Stadt Wadern
Dr. Jörg MÜLLER, Verein für Heimatkunde Wadern e.V.
Rüdiger MERTENS, Deutschen Burgenvereinigung e.V.

20.30 Uhr – Eröffnungsvortrag
Dr. phil. Hans-Joachim KÜHN

Eine Baurechnung der Erbengemeinschaft auf Burg Dagstuhl aus den Jahren 1466-1480“

anschließend gemeinsamer Umtrunk


PROGRAMMABLAUF SAMSTAG, 1. Juli 2017

09.30 Uhr – Begrüßung durch die Tagungsleitung
Dr. phil. Hans-Joachim KÜHN

09:45 Uhr
Christina PLUSCHKE, M.A.
„Burgen und Schlösser im Stadtgebiet von Wadern“

10:15 Uhr
Dr. phil. Christel BERNARD
„Archäologie ohne Spaten. Erkenntnisse zu Burg und Schloss
Blieskastel durch Geoprospektion“

10:45 Uhr
Fr. Wendelinus NAUMANN OSB
„Die Liebenburg bei Namborn – Geschichte und Archäologie“

11:15 Uhr – Kaffeepause

11:45 Uhr
PD Dr. phil. habil. Sabine HORNUNG / Timo LANG, M.A.
„Eine frühe mittelalterliche Burgstelle auf dem Söterberg bei Schwarzenbach (Gemeinde Nonnweiler)“

12:15 Uhr
Carsten GEIMER M.A.
„Burg Illingen – ein unvollständiger Kastellgrundriß?“

12:45 Uhr – Mittagspause

14:00 Uhr
Dr. phil. Hans-Joachim KÜHN
„Mánganon – triboc – blîde. Zur Verbreitung und Entwicklung des mechanischen Einarmhebelgeschützes im Früh- und Hochmittelalter“

14:45 Uhr
Klaus Hanfried SCHNEIDER / Jürgen KRAFT
Vorgehensweise und Erfahrungen bei einem Projekt der experimentellen Archäologie: Die Rekonstruktion eines pfahlgestützten, zugkraftbetriebenen Einarmhebelgewerfs (blîde) durch die Gasthörer/innen an der Universität des Saarlandes e.V.“

15:30 Uhr
Kaffeepause und Spaziergang zum Vorführungsgelände

16.00 Uhr
Vorführung der Rekonstruktion der Steinschleuder des
Gasthörervereins

17:00 Uhr – Ende der Veranstaltung

Die Teilnahme ist kostenlos!
Die Teilnehmeranzahl ist auf 120 Personen begrenzt!

Das Programm und alle Informationen als Programmflyer(PDF) zum Herunterladen

Alle Angaben ohne Gewähr – Änderungen sind möglich!