4. Saarländische Burgensymposion-2017

Programm – 4. Saarländisches Burgensymposion

PROGRAMMABLAUF – FREITAG, 30. Juni 2017

16:00 Uhr
Besichtigung der Burg Dagstuhl mit ortskundiger Führung

durch Herrn Ludwig HEIL und Frau Evi ZARTH
Parkmöglichkeit auf dem Parkplatz vor der Burgruine

18:00 Uhr
Besichtigung der Ausstellung zur Burg Dagstuhl im
Stadtmuseum Wadern mit Führung

durch die Museumsleiterin Frau Christina PLUSCHKE M.A.
Stadtmuseum Wadern im „Oettinger Schlößchen“,
Marktplatz 4, 66687 Wadern, Tel. 06871/507-183
Parkmöglichkeit auf dem Parkplatz hinter dem Rathaus

19:00 Uhr
Eröffnung der Veranstaltung

Historisches Kino „Lichtspiele Wadern“,
Oberstraße 10, 66687 Wadern
Begrüßung:
Dr. phil. Hans-Joachim KÜHN

Grußworte:
Daniela Schlegel-Friedrich,
Landrätin des Kreises Merzig-Wadern
Jochen KUTTLER,
Bürgermeister der Stadt Wadern
Dr. Jörg MÜLLER, Verein für Heimatkunde Wadern e.V.
Rüdiger MERTENS, Deutschen Burgenvereinigung e.V.

20.30 Uhr – Eröffnungsvortrag
Dr. phil. Hans-Joachim KÜHN

Eine Baurechnung der Erbengemeinschaft auf Burg Dagstuhl aus den Jahren 1466-1480“

anschließend gemeinsamer Umtrunk


PROGRAMMABLAUF SAMSTAG, 1. Juli 2017

09.30 Uhr – Begrüßung durch die Tagungsleitung
Dr. phil. Hans-Joachim KÜHN

09:45 Uhr
Christina PLUSCHKE, M.A.
„Burgen und Schlösser im Stadtgebiet von Wadern“

10:15 Uhr
Dr. phil. Christel BERNARD
„Archäologie ohne Spaten. Erkenntnisse zu Burg und Schloss
Blieskastel durch Geoprospektion“

10:45 Uhr
Fr. Wendelinus NAUMANN OSB
„Die Liebenburg bei Namborn – Geschichte und Archäologie“

11:15 Uhr – Kaffeepause

11:45 Uhr
PD Dr. phil. habil. Sabine HORNUNG / Timo LANG, M.A.
„Eine frühe mittelalterliche Burgstelle auf dem Söterberg bei Schwarzenbach (Gemeinde Nonnweiler)“

12:15 Uhr
Carsten GEIMER M.A.
„Burg Illingen – ein unvollständiger Kastellgrundriß?“

12:45 Uhr – Mittagspause

14:00 Uhr
Dr. phil. Hans-Joachim KÜHN
„Mánganon – triboc – blîde. Zur Verbreitung und Entwicklung des mechanischen Einarmhebelgeschützes im Früh- und Hochmittelalter“

14:45 Uhr
Klaus Hanfried SCHNEIDER / Jürgen KRAFT
Vorgehensweise und Erfahrungen bei einem Projekt der experimentellen Archäologie: Die Rekonstruktion eines pfahlgestützten, zugkraftbetriebenen Einarmhebelgewerfs (blîde) durch die Gasthörer/innen an der Universität des Saarlandes e.V.“

15:30 Uhr
Kaffeepause und Spaziergang zum Vorführungsgelände

16.00 Uhr
Vorführung der Rekonstruktion der Steinschleuder des
Gasthörervereins

17:00 Uhr – Ende der Veranstaltung

Die Teilnahme ist kostenlos!
Die Teilnehmeranzahl ist auf 120 Personen begrenzt!

Bitte Melden Sie sich hier an!

Das Programm und alle Informationen als Programmflyer(PDF) zum Herunterladen

Alle Angaben ohne Gewähr – Änderungen sind möglich!